Logo Gymnasium Muttenz









 
trennlinie

Pia-Irina (Irina - die Sportliche)

zurück zur Portraituebersicht

Sie ist eine kleine, zierliche Frau, wirkt auf den ersten Blick fast etwas zerbrechlich. Doch dieser Eindruck täuscht. Irina mag Sport unheimlich gerne und dort setzt sie sich ohne Probleme gegen ihre, meist männlichen, Mitspieler durch. Sie spielt Tennis, Basketball und ab und zu Volleyball. In der Schule mag sie von allen Fächern am liebsten Sport. Sie besucht in der rumänischen Stadt Sibiu, in der sie auch wohnt, das Bruckenthal-Gymnasium. In diesem Gymnasium wird in deutscher Sprache unterrichtet. Deswegen spricht Irina gut deutsch, nebst ihrer Muttersprache rumänisch. Irina wäre gerne etwas grösser, hauptsächlich weil ihr dies beim Basketball spielen zugute käme.

Ihre zwei besten Freundinnen Madelina und Anda wohnen im gleichen Quartier wie sie und besuchen ebenfalls die elfte Klasse im Bruckenthal-Gymnasium. Die drei Freundinnen treffen sich jeden Morgen, um gemeinsam in die Schule zu gehen. Allerdings müssen Anda und Madelina oft lange auf ihre Freundin warten, denn Irina ist fast immer zu spät. Glücklicherweise ist das Taxifahren in Rumänien nicht teuer. So kommen die drei meistens trotzdem noch rechtzeitig in die Schule. Welchen Beruf Irina nach dem Abschluss des Gymnasiums ausüben wird, steht noch in den Sternen. Voraussichtlich wird sie ein Studium machen, was sie studieren will, ist für die junge Rumänin jedoch noch unklar.

In ihrer Freizeit trifft sich Irina oft mit ihrem Freund Radu. Die beiden sind erst seit kurzem ein Paar und noch frisch verliebt. Radu ist ein lustiger Typ, der viele Witze macht und wie seine Freundin liebend gerne lacht.

Irina wohnt mit ihren Eltern und ihrer Schwester in einem Mehrfamilienhaus, das nahe beim Stadtzentrum von Sibiu steht. Mit ihrer vier Jahre älteren Schwester versteht sich die achtzehnjährige Irina sehr gut. In der Wohnung sind in jedem Raum Bilder von Heiligen zu finden. Für Irina ist der Glaube wichtig. Sie gehört, wie die meisten in Rumänen, der orthodoxen Kirche an.

In Irinas Schlafzimmer befindet sich der Computer und das Telefon. Die kommunikationsfreudige junge Frau surft oft im Internet, chattet mit ihren Freunden und hört dazu Musik. Am liebsten in den Stilrichtungen House, R'n`B und Hip-Hop. Zu diesem Sound tanzt sie auch gerne.

Während der Woche, in welcher ich Irina kennen lernen durfte, ist sie mir mit ihrer offenen und fröhlichen Art sehr ans Herz gewachsen.

zurück zur Portraituebersicht