Logo Gymnasium Muttenz









 
trennlinie

Leitideen des Gymnasium Muttenz im Fach Biologie

Der Unterricht in Biologie verhilft dazu, die Natur in ihren Zusammenhängen und ihrer Schönheit bewusst wahrzunehmen. Er leistet einen Beitrag zur persönlichen Sinnfindung im Leben und weckt Neugierde und Entdeckungsfreude im Umgang mit Pflanzen und Tieren. Der Biologieunterricht zeigt die Wechselwirkungen innerhalb der globalen Lebensgemeinschaft auf und hilft den Schülerinnen und Schülern zu erkennen, dass der Mensch Bestandteil der Biosphäre ist und als solcher deren Gesetzen unterliegt; er fördert somit das Bewusstsein der Verantwortlichkeit des Menschen gegenüber seiner Mitwelt. Eine derartige Lebenskunde verlangt eine breit gefächerte Einsicht in verschiedenste Bereiche der Natur. Nicht nur Kenntnisse über Menschen und andere Lebewesen, sondern auch die Aneignung biologischer Begriffe sowie das Gespräch über moderne Forschungansätze sind dazu notwendig. Der Biologieunterricht leistet einen wichtigen Beitrag an die Erziehung zur Mündigkeit. Er hilft Schülerinnen und Schülern zu existentiellen Problemen (z.B. Ernährung, Entwicklung, Sexualität, Krankheit, Altern, Tod) sowie zu Fragen der Lebensgestaltung kritisch Stellung zu beziehen. Eine fragend experimentelle Annäherung an die Natur sowie das Wissen um historische Erkenntnisse und Entdeckungen in der Biologie sollen zu einem vertieften Verständnis des Phänomens Leben führen. Es gilt:

  • biologische Mechanismen modellhaft verstehen

  • Einblicke in die naturwissenschaftliche Denk- und Arbeitsmethoden zu erhalten

  • Lebensgemeinschaften mit ihren Wechselwirkungen zu erfassen und

  • die Auswirkungen menschlicher Eingriffe abzuschätzen.