Logo Gymnasium Muttenz









 
trennlinie

Betreuung der Gastschülerinnen und Gastschüler

Um die Betreuung der ausländischen Schülerinnen und Schüler zu optimieren, hat das Gymnasium Muttenz seit August 2012 neben dem Deutschkurs auch eine Coachingstelle geschaffen. Als Bindeglied zwischen Schulleitung, Klassenlehrperson und Gasteltern betreut der Coach die Schülerinnen und Schüler intensiv und ist erste Ansprechperson bei Fragen oder Problemen (siehe auch Pflichtenheft weiter unten).

Die Vereinbarung, welche von den Gästen, den Gasteltern, der Schulleitung und dem Coach unterschrieben wird, regelt die Ziele, Rechte und Pflichten der beteiligten Parteien und gilt für alle als verbindlich. Eine konstruktive Zusammenarbeit zwischen allen Beteiligten bildet die Grundvoraussetzung für die Erreichung der Ziele der Schülerinnen und Schüler während diesem Austauschjahr. Mit dieser Zielvereinbarung will das Gymnasium Muttenz erreichen, dass die Leistungsbereitschaft und die Motivation der Gastschülerin bzw. des Gastschülers gefördert werden. Die Ziele werden im Laufe des Schuljahres überprüft und in einem Abschlusszertifikat bestätigt (siehe auch untenstehende Vereinbarung).

Deutsch für Gäste

Schon seit einigen Jahren nimmt die Zahl von Austauschülerinnen und Austauschschülern, die an den basellandschaftlichen Gymnasien ein Gastjahr verbringen, stetig zu. Unsere Gäste kommen mit verschiedenen Austauschorganisationen in die Schweiz (AFS, YFU, Rotary) und nehmen nach einem Intensivkurs Deutsch, den die Austauschorganisationen organisieren, den regulären Unterricht an den Schulen auf.

Seit dem Schuljahr 2002/2003 können wir unseren Gästen das zusätzliche Angebot eines begleitenden Deutschkurses bieten. Dieser findet für die Austauschschülerinnen und -schüler aller Baselbieter Gymnasien zentral am Gymnasium Muttenz statt, jeweils montags von 13.15 bis 15.45 Uhr.

Der Kurs "Deutsch für Gäste" ermöglicht es den Teilnehmerinnen und Teilnehmern ihre Deutschkenntnisse laufend zu verbessern, Probleme mit der deutschen Sprache und Fragen zu unserer Kultur und Region anzugehen, die im regulären Unterricht keinen Platz finden. Ausserdem fördert der Kurs den Kontakt und den Zusammenhalt unter den Austauschschülerinnen und -schülern, was oft hilft den Aufenthalt bei uns angenehmer und vielseitiger zu machen.

Da unsere Gastschülerinnen und Gastschüler sehr unterschiedliche Deutschkenntnisse mitbringen und ein beträchtlicher Teil nicht im üblichen Schuljahresturnus von August bis Juni bei uns in der Schweiz weilt, sondern von Januar bis Dezember, ist der Kurs sehr heterogen. So wurde der Kurs zeitweise in zwei Stärkegruppen aufgeteilt. Für die Neuankömmlinge sind die schon fortgeschrittenen Teilnehmerinnen und Teilnehmer aber eine grosse Unterstützung und Hilfe in sprachlicher Hinsicht und auch in Anbetracht ihrer Erfahrungen, die sie schon mit dem Leben in der Schweiz gesammelt haben.

Weitere Informationen über den Jugendaustausch finden Sie hier.

Dokumente für Gastschülerinnen und Gastschüler