Logo Gymnasium Muttenz









 
trennlinie

Eine romanische Sprachinsel im slawischen Meer

zurück zur Themenuebersicht

Rumänisch, die Landessprache Rumäniens, ist eine romanische Sprache, wie Französisch, Italienisch, Spanisch etc. Was diesen Sprachen gemeinsam ist, ist dass sie alle vom Latein abstammen.
Rumänien ist eine Sprachinsel. Alle Nachbarländer bis auf Ungarn, das zu einer eigenen Sprachfamilie mit Finnisch gehört, besitzen slawische Landessprachen. Auch die Länder im weiteren Umkreis sind slawisch-sprachig. Slawische Sprachen sind Serbisch, Polnisch, Russisch etc.
Ein Hauptunterschied zwischen den romanischen und den slawischen Sprachen ist, dass die slawischen zu einem grossen Teil das Kyrillische Alphabet haben. Die heutige Generation der Rumänen kann das Kyrillische Alphabet nicht mehr. Die Generation der Grosseltern meiner Austauschpartnerin lernte in der Schule Russisch und somit mussten sie das Kyrillische Alphabet können.
Heute lernen die SchülerInnen des Brukenthalgymnasiums, deren Muttersprache zum grössten Teil Rumänisch ist, Deutsch und Englisch. Die SchülerInnen der Philosophieklasse lernen auch noch Französisch und Latein. SchülerInnen, die eine Regelklasse besuchen, lernen nur Englisch als Fremdsprache. Die älteren Generationen lernten aber - wie oben erwähnt - Russisch und nicht Englisch. Englisch lernen die SchülerInnen des Brukenthalgymnasiums ab der 2. Klasse und Französisch ab der 5. Klasse und zuletzt ab der 8. Klasse noch Latein.
Die Unterrichtssprache des Brukenthalsgymnasiums ist von der 1. bis zur 12. Klasse, d.h. der letzten, Deutsch.
Wieso suchen sich die rumänischsprachigen SchülerInnen eine Schule mit deutscher Unterrichtssprache aus? Sie erhoffen sich dadurch bessere Ausbildungs- und Arbeitschancen.
Am Brukenthalgymnasium wird zu diesem Zweck in der 12. Klasse, das deutsche Sprachdiplom angeboten. Ausserdem besteht die Möglichkeit ab der 10. Klasse Cambridge Prüfungen abzulegen.
Für meine Austauschpartnerin waren deutsche Vokabeln schwieriger zu lernen als die deutsche Grammatik. Ihre Lieblingssprachen sind aber Rumänisch, ihre Muttersprache, Englisch und ein klein bisschen Deutsch.
Im Rumänischen gibt es vier Dialekte.
Einer ihrer Lieblingsausdrücke ist zece novä (10-9), was so viel wie geil, toll oder funny heisst.

Rebecca

zurück zur Themenuebersicht