Logo Gymnasium Muttenz









 
trennlinie

Idylle und Party zugleich

zurück zur Themenuebersicht

Die Lebensweise in Hermannstadt ist eine besondere. Egal wo man sich gerade befindet, man wird von einer ruhigen und entspannten Atmosphäre umgeben. Sie unterscheidet sich sehr von der unsrigen und entspricht zum Teil sogar dem Gegenteil.
Was das Thema Hausmanieren betrifft, darf man z.B. bei vielen Familien im ganzen Haus nicht ohne Schuhe herumspazieren. Das wird als unhöflich und respektlos empfunden. Auch werden hier Taxis oft mehrmals täglich benutzt. Die Kosten betragen für eine 15-minütige Fahrt nur 1.50 €. Da ist es manchmal auch normal, dass die Taxigäste mit dem Fahrer so vertraut sind, dass sie miteinander plaudern, als würden sie sich schon eine Ewigkeit lang kennen. Das Tram gibt es nur in Bukarest. Ähnlich vertraut gehen die SchülerInnen mit den LehrernInnen um, welche auch einfach mal so den Arm um eine/n SchülerIn legen, oder die SchülerInnen gehen mit ihnen aus. Das kommt in Hermannstadt nicht gerade selten vor. Üblich sind hier auch die Schüleraustausche, welche in der Schweiz eher weniger stattfinden. Es wird dabei eine Liste ausgehängt, in die sich die SchülerInnen von den verschiedenen Klassen und Stufen für einen Austausch eintragen können. Es gibt viele SchülerInnen, die sich für rumänische Volkstänze interessieren. Sie gehen dann auf eine Volkstanzschule oder wählen Volkstanz als Freifach in der normalen Schule. Bei den Hermannstädtern, die im Besitz eines Fernsehers sind, läuft er die ganze Zeit, wenn jemand zu Hause ist. Meistens wird er als Radio gebraucht. Unter den rumänischen Fernsehkanälen gibt es etwa fünf deutsche, darunter MTV und ProSieben. Daher kennt man in Hermannstadt auch die dort populäre Pop-Latino-Gruppe namens „Rebelde“. Beliebt ist hier auch eine Internetseite, welche „hi5.com“ heisst. Auf dieser Seite kann man sein eigenes Profil mit unendlich vielen Fotos erstellen und dadurch andere Leute von Parties wieder finden usw., ganz ähnlich wie bei uns „festzeit.ch“, die jeder Jugendliche kennt. Wie wir chatten auch unsere hi5-Leute gerne, und zwar im Yahoo-Messenger. In Hermannstadt finden nicht nur am Wochenende Events für Jugendliche statt, sondern auch unter der Woche wie z.B. die Ladies Night, wenn alle „Ladies“ einen Gratiseintritt und einen Cocktail geschenkt bekommen. Was uns etwas unangenehm auffiel, war, dass sich in den Clubs, vor allem im beliebtesten namens „liquid“, nicht nur Jugendliche, sondern auch viele Erwachsene im Alter von 20 – 40 aufhalten. Die benehmen sich selbstbewusster, offener oder sogar aufdringlich. Nach einer Party nach 2.00 Uhr früh begegnet man den Strassenwischern, die ihrer Arbeit nachgehen.
Wer sich für Kleiderkaufen interessiert und schon einmal in den Einkaufszentren in Hermannstadt war, hat sicher bemerkt, dass es zwar viele Kleiderboutiques gibt, sie jedoch meistens hauptsächlich teure Marken führen, wie z. B. Lacoste. Hosen sind da besonders teuer. Besser kümmert man sich um Souvenirs, ausser man nimmt genug Geld mit. In den kleineren Dörfern gibt es hingegen viele bäuerliche und altmodische Bekleidung, daneben noch kleine Holzfiguren, Schatztruhen und mystische Halsketten.
Diejenigen, die sich lieber an den Märkten vergnügen, entdecken an vielen Ständen handgefertigten Schmuck. Oft sind es bunte Halsketten und Fingerringe aus Fimo-Teig in verschiedenen Formen und Farben. Manchmal werden sie auch mit verschiedenen Steinchen verziert. Wer sich für Buntes interessiert, kann diesen aussergewöhnlichen Schmuck für circa 12 Lei (etwa SFr. 6.-) kaufen oder günstiger, wenn man gut handeln kann…

Sara Jane

zurück zur Themenuebersicht