Logo Gymnasium Muttenz









 
trennlinie

Sarah-Flavia (Das Dornröschen aus Hermannstadt)

zurück zur Portraituebersicht

Flavia G., am 13. Juli 1990 geboren und in Sibiu aufgewachsen, lebt heute mir ihren Eltern in einer Wohnung im 3. Stock eines Blocks nahe des Zentrums. Geschwister hat sie keine. Das war aber nicht immer so. Bis zum elften Lebensjahr wohnte sie nämlich bei ihrer Grossmutter, die ein paar Strassen weiter eine kleine Wohnung besitzt. Ein Grund dafür war ihre beste Freundin Kristina, kurz Kitzu genannt, die gleich nebenan wohnte und auch jetzt noch wie eine Schwester für sie ist. Zu ihrer Grossmutter pflegt sie auch heute noch einen guten Kontakt und geht mindestens einmal die Woche bei ihr essen. Am Brukenthalgymnasium besucht Flavia zur Zeit die 11. Klasse mit dem Typus Wissenschaften, das heisst mit Schwerpunkt Biologie und Chemie. Es gefällt ihr dort, jedoch bereitet ihr das Aufstehen früh am Morgen grosse Mühe. Nur mit den mehrmaligen lauten Aufforderungen ihrer Eltern, endlich aufzustehen, kommt sie aus ihrem geliebten Bett heraus.

Als Freifach belegt sie die Fächer Architektur, Volleyball und Chor. Nach dem Gymnasium will sie die Deutsche Hochschule in Kronstadt oder Bukarest besuchen, wobei letzteres schwieriger sein wird, da eine separate Aufnahmeprüfung verlangt wird. Sie will dann dort Ökonomie studieren. Was sie aber danach macht steht noch in den Sternen.

Flavia liebt das Meer, darum ist es für sie auch klar, in den langen Sommerferien am Schwarzen Meer Ferien zu machen. Diese verbringt sie zusammen mit ihren Freunden.

Die junge, gepflegt aussehende Hermannstädterin mit dunkelblondem Haar, was jedoch nicht ihre natürliche Haarfarbe ist, und braunen Augen geht gerne in den Ausgang, wobei sie immer sehr viel Zeit braucht bis sie endlich bereit zum Gehen ist, was ihre Freundin Kristina fast zur Verzweiflung bringt. Telefonieren und am Computer kommunizieren und „surfen“ nehmen ebenfalls viel Platzt in ihrer Freizeit ein.

Sobald Flavia zu Hause ist, ertönt Musik aus ihrem Zimmer. Dabei schnappt man oft Hip-Hop und R&B-Beats, aber auch Pop und elektronische Musik wie House auf. Sie höre eigentlich alles, nur Rock und „solche Dinge“ sind nicht so ihr Geschmack. Ihre Lieblingssängerinnen sind dann auch Gwen Stefanie und Nelly Furtado, die sie sich auch gerne und oft auf Sendern wie MTV anschaut.

Flavia wird mir als junge, Ketchup liebende Frau in Erinnerung bleiben, die auch mal Zeit für sich braucht, viel telefoniert und noch mehr schläft.

Portrait über Flavia G., geschrieben von Sarah

zurück zur Portraituebersicht