Logo Gymnasium Muttenz









 
trennlinie

Olivier-Maximilian (Eine neue Freundschaft)

zurück zur Portraituebersicht

Als ich nach der langen Reise in Rumänien eintraf, war ich mir schon etwas mulmig. Gleich zu erfahren, bei welcher Person ich die nächsten Tage in diesem Fremden Land verbringen werde machte mich schon etwas nervös. Die einzige Information die ich über meinen Austauschpartner hatte war ein Name: Maximilian B.. Aber was sagt schon ein Name?

Erleichterung überkam mich, als ich schlussendlich am Bahnhof einem freundlichen, ruhigen Jungen in die Augen blickte. Im Laufe der Woche wurde mir jedoch klar das die Bezeichnung „ruhig“ nicht voll und ganz zutrifft. Mit seinen unerwarteten, zynischen Bemerkungen bringt Maximilian (kurz Max) einen zum Lachen und Abends im Ausgang kommt er manchmal ganz schön aus sich raus.

Mit seinen 15½ Jahren liegt doch kleiner Altersunterschied zwischen uns, wobei man den bei Max nie so richtig wahrnimmt. Das liegt wohl daran dass er auch ein ziemlich schlauer Kopf ist. Er ist extrem wissensbegierig, liest viel und interessiert sich für klassische Musik. Er spielt selbst Fagott in einem Jugendorchester. Sein grösster Wunsch wäre es einmal in einem grossen Orchester mitzuspielen. Ausserdem singt er in einem Kirchenchor. In seiner Freizeit spielt er gerne Fussball, in einem Verein ist er aber nicht.

Max lebt mit seinen Eltern einem alten Herrenhaus, das einst einem Arzt gehörte. Mittlerweile wurde das Haus in 5 kleine Wohnungen aufgeteilt. Max hat noch zwei ältere Schwestern, die bereits volljährig und ausgezogen sind. Seine Familie kommt aus Deutschland, sie sind vor sechs Jahren nach Rumänien gezogen. Alle sprechen fliessend deutsch und rumänisch. Auf die Frage wo es ihm besser gefällt, antwortet er ohne zu zögern mit „Rumänien!“. Er mag die Ruhe in dem Land. Die Spontanität und Flexibilität der Leute. „Es ist nicht alles so strikt.“

Maximilan ist eine Person die man schnell ins Herz schliesst. Mit seiner unkomplizierten Art findet man in ihm schnell einen guten Freund.

Olivier

zurück zur Portraituebersicht