Logo Gymnasium Muttenz









 
trennlinie

Celine-Roxana (Roxana B.)

zurück zur Portraituebersicht

Freitag, am Bahnhof von Sibiu steigen wir aus dem Zug. Da kommt jemand auf mich zu, sie hat dunkelbraune Haare, ebenso die Augen.?Lächelnd fragt sie mich, ob ich die bin, die ich bin. Vom ersten Moment an machte sie einen fröhlichen und hilfsbereiten Eindruck und dies bestätigte sich auch.?Roxana B. wurde am 24.9.1990 geboren und wuchs in Fogarasch auf. Seit 3 Jahren wohnt sie jedoch unter der Woche in Hermannstadt im Schulwohnheim vom Brukenthalgymnasium. Am Wochenende fährt sie dann nach Fogarasch zu ihrer Familie. Roxana hat eine Schwester, sie ist 18 Jahre alt und heisst Cristina. Mit ihr versteht sie sich heute besser als früher. Ihr Vater starb als sie gerade mal fünf Jahre alt war, aber sie hat einen Stiefvater und die Mutter ist auch noch da. Ausserdem hat sie noch eine Schildkröte, die Charma heisst, jedoch wäre ihr ein Hund oder eine Katze lieber.?Roxana hat sich für das Brukenthalgymnasium entschieden, damit sie in Sibiu wohnen kann, denn Fogarasch gefällt ihr nicht so sehr. In der Schule hat sie den Schwerpunkt Philologie gewählt, nicht unbedingt aus dem Grund, dass sie sich für Sprachen interessiert, sondern weil sie ganz einfach keine Informatik haben wollte und dies die einzige Klasse ist, die keine hat. Die Fächer, die sie am meisten hasst, sind Chemie und Physik, welche sie mit diesem Schwerpunkt leider nicht meiden konnte. Dafür liebt sie umso mehr Zeichnen, Musik und Englisch.?In dem Wohnheim wohnt auch ein grosser Teil ihrer Freunde, die ihr sehr wichtig sind. Der Rest wohnt in Fogarasch, wie auch ihr Freund Marius.?Roxana ist sehr witzig, spontan und offen, was ihre Freunde sehr aun ihr schätzen, sie ist jedoch auch sehr faul und kommt oft zu spät.?Ihre interessen liegen vor allem im Bereich Zeichnen, deshalb hat Roxana auch vor mal Architektur zu studieren: Innendesign würde sie dabei am meisten anziehen, weil sie da viel zeichnen kann. Ihr Studium würde sie gerne im Ausland verrichten, doch dies ist ein langer und harter Weg. Grosse Pläne für die Zukunft hat Roxana sonst eigentlich nicht, sie weiss jedoch, dass sie eine Familie haben möchte und unbedingt mal eine Reise nach China machen will, um die Kultur kennen zulernen.?Kultur und Reisen, zwei weitere Themen die bei Roxana grosses Interesse wecken. ?Ihre Ferien verbringt sie deshalb auch lieber im Gebirge oder in Städten, in denen es viel zu entdecken gibt.?

Ihr Lebensmotto scheint ganz klar zu sein: man muss immer mit einem Lächeln durch das Leben gehen!

zurück zur Portraituebersicht